• countX

Fragen zu Lieferschwellen und Online Handel

Aktualisiert: Jan 2

Die Häufigsten Fragen rund um das Thema Lieferschwellen und Online Handel

Das Thema Online Handel und Steuern ist kompliziert und nicht so einfach zu verstehen, gerade wenn bei Lieferungen zunehmen Ländergrenzen überschritten werden. Wir wollen Euch dabei helfen immer wiederkehrende Begrifflichkeit besser zu verstehen und richtig einzusetzen. Darunter fallen unter anderem die Lieferschwellen.

Denn als Online Händler musst Du die Lieferschwellen der einzelnen Länder nicht nur kennen, sondern Du solltest auch wissen wie Du mit Ihnen deine Steuerlast aktiv beeinflussen kannst.

Deswegen wollen wir in diesem Blogpost die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen rund um die Lieferschwellen beantworten.

Sind Lieferschwellen für mich als Online Händler relevant?


Ja – Lieferschwellen sind immer dann relevant, wenn Waren/Güter über Ländergrenzen transportiert werden. Wenn Du als Online Händler Deine Ware an private Abnehmer im Ausland versendest, dann zieht hier das Ursprungsprinzip und Du musst Deine Rechnung mit der Mehrwertsteuer des Ursprungslandes ausstellen.

Die Lieferschwelle wird aber im Hintergrund mit jedem Umsatz, den Du in dieses Land tätigst, herabgesetzt. Ab Überschreitung der Lieferschwelle des Bestimmungslandes bist Du in diesem steuerpflichtig. Da die wenigsten Online Händler nur national tätig sind, sind Lieferschwellen für den E-Commerce sehr wichtig.

Welche Folgen hat die Überschreitung der Lieferschwellen für mich als Online Händler?


Unmittelbar mit dem ersten Euro der über der jeweiligen Lieferschwelle des Bestimmungslandes liegt, wirst Du in eben diesem Land steuerpflichtig.


Sprich die Ursprungsversteuerung, die normalerweise gilt, wird außer Kraft gesetzt. Wenn Du beispielsweise aus Deutschland nach Österreich versendest, stellst Du Deine Rechnungen mit 19 % Mehrwertsteuer aus. Wenn Du aber über die Lieferschwelle von 35.000 € kommst, dann wirst Du in Österreich steuerpflichtig. Der Steuersatz liegt hier um einen Prozentpunkt höher, bei 20 %.

Mit der Steuerpflicht im Bestimmungsland geht auch die steuerliche Registrierung einher, das heißt Du musst Dich ab diesem Zeitpunkt dort registrieren lassen.

Wann macht der Lieferschwellenverzicht Sinn?


Passend zur Überschreitung der Lieferschwelle ist das Thema des Lieferschwellenverzichts. Online Händler des Amazon CEE Programms, die in Polen und Tschechien lagern, versenden ihre Produkte meist trotzdem nur nach Deutschland. Auch in diesen Fällen zieht weiterhin das Ursprungsprinzip und Du versteuerst Deine Sendungen in dem Land, aus dem Du sie verschickst. Aus Polen wären das 23%.

Um von dem günstigeren Steuersatz von 19% in Deutschland profitieren zu können, kann man auch auf die Lieferschwelle verzichten und seinen Umsatz von dem ersten Euro an im Bestimmungsland versteuern. Voraussetzung ist, Du bist dort steuerlich registriert und der Steuersatz gibt es wirtschaftlich her.

Der Lieferschwellenverzicht gilt nach § 3c Abs. 4 USTG immer für zwei Kalenderjahre.

Jetzt ist Polen allerdings auch wieder die einzige Ausnahme in dieser Regelung, auch hier kannst Du auf die Lieferschwelle verzichten, allerdings nur in die Zukunft. In allen anderen paneuropäischen Ländern ist dies auch in die Vergangenheit möglich. Sprich in Polen solltest Du die Thematik genauestens im Auge behalten.


Was beeinflusst alles meine Lieferschwelle, beispielsweise auch Verkäufe an Unternehmen?

Nein. Wenn Du als Unternehmer Waren an ein Unternehmen in Österreich verkaufst, dann hat dies keinerlei Auswirkungen auf deine Lieferschwelle von 35.000 €. Sondern die Rechnung muss ohne Ausweis der Umsatzsteuer erfolgen, laut § 6a UStG.

Innergemeinschaftliche Lieferungen, die mit den jeweiligen UStIdNr. ohne USt ausgestellt werden, werden nicht zur Lieferschwelle hinzuaddiert.

Bei der Lieferschwellenüberwachung müssen nur die Verkäufe an Privatpersonen mit ausgestellter USt berücksichtigt werden.

Wie viele Lieferschwellen habe ich pro Land?


Pro Land hat jeder Unternehmer nur EINE Lieferschwelle. Das ist wirklich wichtig so explizit zu erwähnen, da viele davon ausgehen, dass man quasi pro Grenze eine Lieferschelle hat. Sprich beispielsweise Frankreich hätte pro Ländergrenze eine eigene Lieferschwelle, dem ist NICHT so. Alle Lieferungen, die z.B. nach Frankreich kommen, sei es aus Deutschland, aus Polen oder aus Tschechien, verringern die EINE französische Lieferschwelle für Warenlieferungen nach Frankreich.

Wie lange bleibe ich steuerpflichtig nach der Überschreitung der Lieferschwelle?


Die Steuerpflicht bleibt für zwei Geschäftsjahre bestehen. Auch wenn Du direkt nach dem ersten Euro der Überschreitung aufhörst in dieses Land zu versenden und im Folgejahr auch weit unter der Lieferschwelle liegst.

D.h. für Dich als Unternehmer, dass Du zwei Jahre lang im jeweiligen Land steuerlich registriert sein wirst und auch zu Umsatzsteuervoranmeldungen verpflichtet bist.


Ich habe mehrere Shops, hat jeder Shop seine eigene Lieferschwelle?

Zum einen kannst Du im Transaktionsbericht von Amazon die einzelnen Sendungen nach dem Zielland ordnen und bekommst somit seitens Amazons schon mal einen guten Überblick.

Ansonsten ist es allerdings eine ziemliche Rechenaufgabe. Denn wie in Frage 7 beschrieben, musst Du alle Umsätze aus allen Ländern und aus Deinen verschiedenen Shops mit in die Berechnung der Lieferschwelle für ein Bestimmungsland miteinbeziehen.

Hier kommen schon Daten zusammen, daher hat countX ein Programm entwickelt, welches die Lieferschwellenüberwachung übernimmt und zur finalen Berechnung überprüft unser Mitarbeiter die gesammelten Daten. So können wir Dir früh genug Bescheid sagen, bevor Du eine Lieferschwelle reißt um die jeweiligen umsatzsteuerrechtlichen Vorkehrungen zu treffen.

Grundsätzlich gilt aber: Druck Dir die Liste aller Lieferschwellen Deiner interessanten Länder aus und habe die Grenzen auf dem Schirm. Meistens lässt sich schon zu Beginn eines Geschäftsjahres der Umsatz grob hochrechnen und wir hätten gemeinsam die Möglichkeit vorzeitig auf Lieferschwellen zu Deinen Gunsten zu verzichten bzw. Umsatzsteueridentifikationsnummern vorzeitig zu beantragen.

Wenn aber, auf welchem Weg auch immer rauskommt, dass Du schon in der Vergangenheit die Lieferschwelle überschritten hast, lies Dir bitte unseren Blogpost zur nachträglichen Steuerpflicht im Ausland durch. Denn ab diesem Zeitpunkt bist du Umsatzsteuerregistrierungspflichtig!

Fazit


Das Fazit der Lieferschwellen kann nur sein: Jeder Online Händler muss wissen was eine Lieferschwelle ist, welche Rolle sie spielt und welche steuerrechtlichen Folgen durch sie entstehen können. Spätestens durch seinen Steuerberater.

Wenn das nicht der Fall sein sollte, dann sprich Deinen Steuerberater am besten darauf an, denn hier liegen wirklich enorme Fehlerquellen in Bezug auf die VAT Compliance.

Das waren die häufigsten Fragen zum Thema Lieferschwellen und Online Handel. Wenn Dir Fragen gefehlt haben schreibt uns gerne an, dann können wir diese ergänzen.


countX ist ein führender europäischer Technologieanbieter in Umsatzsteuermeldungen für Onlinehändler. Das Unternehmen setzt kontinuierlich neue Maßstäbe in Bezug auf die Automatisierung der grenzüberschreitenden Einreichung der Umsatzsteuer, durch eine Mischung aus zukunftsweisender Technologie, direkter persönlicher Beratung, strenger Qualitätskontrolle sowie persönlicher Beratung.


Das countX Team verfügt über Erfahrungen mit mehr als 200 Kunden in der E-Commerce-VAT-Compliance und bedient seine Kunden zu höchster Zufriedenheit, die durch Technologie in Kombination mit vorausschauender Beratung ermöglicht wird.


Bei Fragen zu dem Thema wenden Sie sich an hello@countx.com oder +49 30 62931550.


95 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen